Combined Test

Was ist der CT?

Der Combined Test ist eine Untersuchung während der Schwangerschaft, welche aus einer Ultraschalluntersuchung und einer Blutabnahme besteht. Bei der Ultraschalluntersuchung wird einerseits eine Nackenfaltenmessung durchgeführt, andererseits wird aber auch auf Marker, wie Nasenbein, Herz, Gefäße, Nabelschnuransatz am Bauch des Kindes, Gefäße und Arme und Beine geachtet.

Wann wird es durchgeführt?

Der Test kann nur zwischen der Schwangerschaftswoche 11+ 0 und 14+1 durchgeführt werden.

Warum wird der Test durchgeführt?

Einerseits wird das Risiko für Trisomie 21 (Down Syndrom), Trisomie 13 (Pätau Syndrom) und Trisomie 18 (Edwards-Syndrom) berechnet, andererseits auch das Risiko für Präeklampsie („Schwangerschaftsvergiftung“) und Wachstumverzögerung (IUGR Risiko) beim Kind, also Krankheiten, die mit  einem hohen Blutdruck der Mutter einhergehen können und/ oder zu einer Verzögerung des Wachstums des Kindes führen können.

Besonderer Schwerpunkt liegt auch in der Früherkennung von anatomischen Störungen und Erkrankungen. So können einige Fehlbildungen bereits in diesen frühen Schwangerschaftswochen erkannt werden.

Bei Zwillingen / Mehrlingen kann die Chorionizität (Eineiigkeit, Mehreiigkeit) festgestellt werden.

Die Entdeckungsrate der Chromosomenstörungen liegt bei 90 Prozent.

Wie wird der Combined Test durchgeführt?

Vor jeder Untersuchung werden Sie genauestens über die Möglichkeiten und Einschränkungen aufgeklärt.

Dann folgt eine Ultraschalluntersuchung über die Bauchdecke (transabdominal).

Schließlich wird ihnen noch Blut abgenommen zur Bestimmung der Hormone Papp-A und Beta HCG.

Bei jeder Untersuchung bekommen Sie zur Erinnerung eine Foto CD und ausgedruckte Bilder.